Mittwoch, 6. Dezember 2017

Kurzbetrachtungen 4

semper idem I
Günter Brakelmann, evang. Theologe, Professor und Bochumer Urgestein wurde weiland am Rande einer Demonstration vor den Toren des Opelwerkes von einem Reporter des WDR interviewt. Zum Schluß wollte der Fragensteller von dem so "im Leben stehenden Theologen" einen alten Zopf abgeschnitten bekommen und fragte ihn, ob ein so moderner Mensch wie er denn an so etwas wie die Geschichte von der Erbsünde glaube. Die Antwort kam spontan und mit der typisch brakelmannschen Verve: "Ja sicher! Gucken Sie sich doch mal in der Welt um!"



semper idem II
Das Ministerium für Volkserziehung ist nach der Verabschiedung der großen Genossin Margot Honecker nur noch ein Schatten seiner selbst gewesen und wurde folgerichtig 1990 aufgelöst. Und auch der abgesetzte Genosse Mielke hat ein Lücke hinterlassen, die man bis heute noch nicht wieder schließen konnte.
Doch die Aufgaben sind deswegen ja nicht weniger geworden.
Auch hier gilt:
Die alten Fragen von gestern sind die Fragen von heute!
Was tun, wenn mein Kind Kontakte zu Familien knüpft, die nicht im Sinne der Einheitsfront denkt, spricht, wählt und handelt?

Brauchen Sie eine pseudomoralische Unterarmgehhilfe,
um
- eine alte Freundschaft aufzukündigen,
- einen Kollegen anzuschwärzen,
- einen Nachbarn zu schneiden oder
- einen Kunden nicht mehr zu bedienen,
weil er
- die Abdankung der abgewählten Alternativlosen fordert,
- die Novität des Merkel-Lego im Umfeld der Weihnachtsmärkte der "Religion des Friedens"(tm) in die Schuhe zu schieben geneigt ist,
- im Gespräch die Kosten der Masseninvasion hochgerechnet hat,
- nicht an die Energiewende/Feinstaub glaubt,
- für höhere Renten votiert oder (horribile dictu)
- die AfD gewählt haben könnte/hat?

Verängstigte Kinder und Jugendliche sprechen über ihre Schicksale:
Hilfe, mein Bruder/PapaOpa hat die AfD gewählt!

Das von Henryk M. Broder zusammengestellte Panoptikum changiert zwischen Prawda,
Druckerzeugnissen der nationalen Sozis und Anfragen an Radio Eriwan.



o crux ave
In Belgien ist man beim ROTEN KREUZ schon einen Schritt weiter.



Keine Kommentare: